Sozopol

Das südlich von Burgas gelegene Sozopol (Созопол, auch Sosopol geschrieben) ist die älteste Stadt an der bulgarische Schwarzmeerküste und damit vielleicht die älteste in ganz Bulgarien. Bereits im 14. Jahrhundert vor Christus wurde Sozopol von den Thrakern besiedelt. Ähnlich wie bei Nesebar befindet sich das alte Stadtzentrum auf einer Halbinsel und konnte somit gut gegen feindliche Angriffe verteidigt werden.

Heute hat sich Sozopol zu einem Geheimtipp für Touristen entwickelt, denen Gebiete wie der Sonnenstrand, der sich auf der anderen Seite von Burgas befindet, oder der Goldstrand bei Varna zu touristisch geworden sind. Wobei sich auch in Sozopol viele Hotels befinden, diese sind aber besser in die Landschaft integriert und bewahren den alten Charme der kleinen Hafenstadt Sozopol.

Eine besondere Anziehungkraft auf Touristen übt das alte Stadtzentrum aus. Dieses ist zum großen Teil im Originalzustand bzw., wie etwa die Hafenmauer, dem alten Zustand nachempfunden. Hier finden sich auch zahlreiche Fremdenzimmer oder Ferienwohnungen, doch durch die räumliche Enge sind diese nur in kleinen Häusern untergebracht. Wer den Standard eines Apartmenthotels sucht, der muss sich etwas vom alten Zentrum nach Süden entfernen. Doch da Sozopol eine kleine Stadt ist, kann auch von dort das Zentrum leicht zu Fuß erreicht werden.