Bald beginnt die neue Feriensaison. Bulgarien ist zwar auch im Winter ein interessantes Reiseziel, doch erst im Sommer werden die Besuchermassen ans Schwarze Meer strömen. Die Feriensaison 2009 steht natürlich – wie so vieles – im Zeichen der weltweiten Wirtschaftskrise. Wie wird sich diese auf das Reiseverhalten deutscher und britischer Touristen auswirken?

Auch Bulgarien ist von der Lage betroffen, und nicht nur im Tourismusbereich. Die Feriensaison 2009 wird zeigen, ob Bulgarien mit günstigeren Angeboten am Markt bestehen kann. Denn Bulgarien mussganz klar auf seinen Preisvorteil setzen, den es gegenüber anderen Ländern hat. Das (Über-) angebot an Hotels und Ferienwohnungen (Ferienwohnungen sind noch nicht so verbreitet in Bulgarien) wird zu moderaten bis sinkenden Preisen führen. Da auch die Flugangebote durch eine geringe Nachfrage und sinkende Treibstoffpreise nicht steigen sollten, könnte Bulgarien sich als Billigreiseland profilieren.

Doch wird Bulgarien einmal das beliebteste Urlaubsland der Deutschen werden? Italien, dass diese Position lange innehatte, kann auch mit einem Auto erreicht werden, nach Bulgarien fahren nur die wenigsten per PKW, denn wer ist schon gerne 24 Stunden und mehr unterwegs?